Glas- und Fassadenreinigung mit Osmosesystem

Wir setzen wasserführende Teleskopstangen (bis 16 m) ein. Vorab wird das Wasser über eine Filteranlage (Umkehr-Osmoseverfahren) behandelt. Dadurch läuft es streifenfrei ab, ohne Wassertropfen zu hinterlassen. Da keine Tenside zum Einsatz kommen wird die Wiederverschmutzung hinausgezögert.

Der Zeitaufwand ist im Verhältnis zur klassischen Glasreinigung geringer und der Einsatz ist ungefährlich (Arbeitsschutz) da vom Boden aus gearbeitet wird. Dadurch ist das Osmose-System bei schwer zugänglichen Glasfassaden wirtschaftlich interessant.

Einsatzbeispiele

  • Ladengeschäfte
  • Einkaufszentren
  • Kliniken
  • Pflegeheime
  • Autohäuser
  • Büro- und Geschäftsräume
  • Privathaushalte

Bilder der Technik